Jessica Benjatschek Porträt

Konstruktiver Journalismus in Begegnung mit Mensch und Natur

Ich bin Jessica Benjatschek, Jahrgang 1994, lebe in Hamburg und schreibe überwiegend Artikel, in denen es um Begegnungen mit Menschen geht. Meine inhaltlichen Schwerpunkte sind gesellschaftliche Entwicklungen, Psychologie, Nachhaltigkeit sowie gelebter Natur- und Umweltschutz. Das Verhältnis von Mensch und Natur beschäftigt mich hierbei besonders.

Als freie Journalistin bringe ich komplexe Sachverhalte verständlich auf den Punkt – konstruktiv, mit Blick nach vorn. In Interviews, Porträts und Reportagen stelle ich Menschen und ihre individuellen Lebenswirklichkeiten in den Mittelpunkt. Was meine Arbeit auszeichnet, ist mein Gespür, das Einzigartige im vermeintlich Selbstverständlichen zu finden.

Seit 2017 bin ich als Journalistin tätig. Im Anschluss an mein Studium Kulturanthropologie habe ich ein Volontariat beim EMOTION Magazin absolviert – mit Zwischenstop an der Akademie für Publizistik und beim NRD (Redaktion Das! und Mein Nachmittag). Im Print bin ich zu Hause, schreibe gerne auch für Online und erstelle Inhalte für Multimedia.

Meine drei wichtigsten Werte sind Neugierde, Offenheit und Leidenschaft.

Privat bin ich am liebsten zu Fuß in den Naturschutzgebieten in und rund um Hamburg unterwegs. Wandern ist meine größte Leidenschaft und hat bei mir das Interesse geweckt, mich mit ökologischen Prozessen der Natur, wilden Tieren und Pflanzen auseinanderzusetzen. Und mit der Frage, warum die Natur für viele Menschen, vor allem im urbanen Raum, ein Sehnsuchtsort ist.

Über meine Ehrenämter lerne ich verschiedene Bereiche des Naturschutzes kennen – etwa über Pflegemaßnahmen mit meiner örtlichen NABU-Gruppe, im Bereich Besucher*innen-Lenkung durch die Betreuung eines Naturschutzzentrums oder in der Vermittler-Rolle als eine Art Rangerin im Freiwilligendienst.

Mich fasziniert: Wie sind Menschen zu denen geworden, die sie heute sind? Und warum verhalten sie sich, wie sie es tun?

Themengebiete

Für Publikumszeitschriften und Fachmagazine schreibe ich am liebsten über Themen, die einen Bezug zu Alltag und Gesellschaft haben. Insbesondere beschäftige ich mich mit:


  • Feminismus
  • Diversity & Inklusion
  • Psychologie und mentale Gesundheit
  • Natur im urbanen Raum
  • gelebter Natur- und Umweltschutz

Ich berichte über Trends, Entwicklungen, Probleme und Missstände in unserer Gesellschaft, indem ich zeige, welche unterschiedlichen Perspektiven es gibt. Nach dem Ansatz des Konstruktiven Journalismus ist es mir aber ebenso wichtig, den Blick auch nach vorne zu richten:

Was könnten möglichen Lösungsansätze sein? Was macht Hoffnung? Was können wir aus Fehlern lernen? Und vor allem – besonders dann, wenn es um Natur-, Umwelt- und Klimaschutz geht: Was können wir selbst tun?

Leistungen

  • Recherche und Konzeption von Inhalten
  • Verfassen von Texten: Interviews, Porträts, Protokolle, Reportagen, Essays, Features
  • Multimediales Storytelling: Beiträge für Soziale-Media-Kanäle und Online-Auftritt
  • Erstellen von Foto, Video (inkl. Schnitt), Infografiken
  • sicherer Umgang mit verschiedenen Content Management Systemen

Vita

Studium

2013 - 2017

B.A. Kulturanthropologie und Religionswissenschaften


Abschluss: Bachelor

In meinem Studium Kulturanthropologie habe ich mich intensiv mit Phänomenen, Trends und Problemen in unserer Gesellschaft auseinandergesetzt. Ich habe gelernt, Menschen und ihre individuellen Lebenswirklichkeiten aus den Blickwinkeln ihrer sozialen und kulturellen Hintergründe zu verstehen. Diese Perspektive begleitet mich auch in meiner journalistischen Arbeit: Eine breite Sicht auf gesellschaftliche Themen, sie kritisch zu reflektieren, vermeintlich Selbstverständliches hinterfragen und Zusammenhänge erkennen.

In meinem Nebenfach Religionswissenschaften ging es um die Frage: Wie kann ein friedliches Miteinander in unserer multikulturellen Gesellschaft gelingen? Besonders geprägt hat mich die interdisziplinäre Perspektive auf das Verhältnis von Religion und Gesellschaft, Religion und Natur.

EMOTION Print-Magazin, Print-Redaktion



Praktikum

01/2017 - 03/2017

Studentische Mitarbeit

03/2017 - 06/2017

Volontariat

10/2017 - 03/2020

Im Zeitraum von Januar 2017 bis März 2020 war ich beim EMOTION Magazin (Schwerpunkte: Feminismus, Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung) in der Print-Redaktion tätig. Während meines Volontariats habe ich nicht nur in allen Bereichen der Print-Redaktion mitgewirkt, ich habe auch einen intensiven Einblick in die Online-Redaktion bekommen.

Im Juni 2018 habe ich an einem vierwöchigen Volontärskurs Print / Online an der Akademie für Publizistik teilgenommen. Besondere Schwerpunkte: Mobile Reporting, Multimedia-Tools und Social-Media-Strategien.

Im November 2019 hospitierte ich beim NDR im Programmbereich Fernsehen Zeitgeschehen/ Vorabend-Magazine in den Redaktionen DAS! und Mein Nachmittag. Dort habe ich u.a. an einer internen Fortbildung im Video-Journalismus (VJ) teilgenommen. Im Anschluss habe ich eigenständig zwei VJ-Beiträge á 3 Minuten für Mein Nachmittag realisiert (Konzept, Dreh, Nachbearbeitung und Voiceover).

Freie Journalistin

seit 2020

Referenzen

Hier finden Sie eine kleine Auswahl meiner bisherigen Arbeiten. Weitere Referenzen finden Sie auf meiner Torial-Seite.

Portfolio auf Torial

    Kontakt

    Wenn Sie neugierig auf eine Zusammenarbeit mit mir sind – Ideen, Anregungen oder Fragen haben, melden Sie sich gerne und wir besprechen, inwiefern ich Sie bei Ihrem Anliegen unterstützen kann.